| 2017trennlinie

| 2016trennlinie

| 2015trennlinie

| 2014trennlinie

| 2013trennlinie

| 2012trennlinie

| 2011trennlinie

| 2010trennlinie

| 2009trennlinie

| 2008trennlinie

| Statistiktrennlinie

 

 

 NOTRUF


 Euronotruf - 112

 Feuerwehr - 122

 Polizei - 133

 Rettung - 144

 Bergrettung - 140

 

 

 KOMMANDO


 Ing. Georg Schöpf

 Stefan Klotz

 

 

 BESUCHER


 

 

 UNWETTER


 

 

 FACEBOOK


            

 

 

 

Großer Brand im Freien: Infang

19./20. August 2012

SÖLDEN. Am Abend des 19. August 2012 entflammte sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Holzstock welcher auf einem Fahrweg im Waldbereich gelagert war.

Die Feuerwehren Sölden und Zwieselstein wurde mittels Pager und Sirene in den Ortsteil Infang gerufen. Bei Ankunft am Einsatzort fanden wir einen brennenden Holzstock vor der sich bereits auf den anliegenden Wald ausgebreitet hatte. Aufgrund der schlechten Löschwasserversorgung in diesem Bereich mussten teils aufwendige Zubringleitungen gelegt werden um eine ausreichende Wasserversorgung zu garantieren.

Mit Hilfe der nachalarmierten Feuerwehren Gurgl, Huben und Längenfeld konnte der Brand nach einigen Stunden weitgehend gelöscht werden.

Um 03:47 wurden wir erneut in den Ortsteil Infang gerufen. Die im Waldboden eingeschlossenen Flammen haben sich erneut ausgebreitet und wurden von der Feuerwehr Sölden erneut eingedämmt.

 

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Sölden (46 Mann - TLF, DLK, SLF, RF, LAST), Feuerwehr Zwieselstein (TLF), Feuerwehr Gurgl (KDO, TLF), Feuerwehr Huben (KLF, TLF), Feuerwehr Längenfeld (TLF), PI Sölden, PI Längenfeld, RK Sölden

 

Wechselbild

Waldbrand Waldbrand Waldbrand Waldbrand Waldbrand