| 2017trennlinie

| 2016trennlinie

| 2015trennlinie

| 2014trennlinie

| 2013trennlinie

| 2012trennlinie

| 2011trennlinie

| 2010trennlinie

| 2009trennlinie

| 2008trennlinie

| Statistiktrennlinie

 

 

 NOTRUF


 Euronotruf - 112

 Feuerwehr - 122

 Polizei - 133

 Rettung - 144

 Bergrettung - 140

 

 

 KOMMANDO


 Ing. Georg Schöpf

 Stefan Klotz

 

 

 BESUCHER


 

 

 UNWETTER


 

 

 FACEBOOK


            

 

 

 

Stadlbrand: Längenfeld

10. November 2011

LÄNGENFELD. In den Abendstunden des 10. November 2011 kam es im Orstkern von Längenfeld zu einem verherendem Großbrand. Aus noch ungeklärter Ursache geriet ein Stadlgebäude in Vollbrand und griff rasch auf die benachbarten Städl über. Aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die daneben stehenden Wohngebäude verhindert werden. Ein Großteil der im darunterliegendem Stall befinlichen Tiere konnten von den Besitzern gerettet werden. Im Einsatz waren sämtliche Feuerwehren der Gemeinde Längenfelds, die Feuerwehr Umhausen sowie die Feuerwehr Sölden.

Die Feuerwehr Sölden welche mittels Sirenenalarmieung gerufen wurde fuhr mit sämtliche Fahrzeugen (TLF, DLK, SLF, RF, LAST) zum Brand aus. Die Aufgabe der Söldener reichte von Innenerraumangriffen, Ausleuchten der Einsatzstelle, Wasserversorgung bis hin zum Löschen von oben mittels Drehleiter.

Drei Feuerwehrleute erlitten leichte Verletzungen. Die Sachschäden sind beträchtlich!

 

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Sölden, Feuerwehr Huben, Feuerwehr Längenfeld, Feuerwehr Umhausen, Feuerwehr Imst (Katastrophenschutz Last), RK Sölden, RK Längenfeld, PI Sölden, Transportunternehmen Grüner, Tiwag

 

Wechselbild

stadl stadlstadl

Foto: ZOOM-TIROL